Unsere Athletinnen vorgestellt: Luana

Luana

Luana Finelli, 13.11.1994

NPC Wellness Athletin

Luanas Instagram-Channel besuchen  

  • Alter
    26
  • Größe
    148 cm
  • Gewicht
    45 kg

Höhepunkte:

2021

  • Top 10 Wellness Class A bis 1.63 cm, NPC European Alicante 2021
  • 2. Platz Novice Wellness open Class, NPC European Alicante 2021
  • 6. Platz Wellness Class A bis 1.57 cm, Olympia Amateur Portugal 2021

2020

  • 2. Platz Novice Wellness Class A bis 163, Romania Muscle Contest 2020
  • 3. Platz Wellness Class A bis 1.57 cm, Romania Muscle Contest 2020

2018

  • 3. Platz Bikini Fitness bis 163 cm SNBF, 2018
Meine Geschichte

Hallo Zusammen

Mein Name ist Luana Finelli und bin 26 Jahre jung. Ich bin Italienerin dritter Generation und lebe seit meiner Geburt in der Schweiz. Meine Mamma sagte immer, dass ihre Tochter einmal Tänzerin wird. So wars dann auch, denn bereits im Alter von 5 Jahren besuchte ich die Erste Ballettstunde. Die liebe zum Tanzen entdeckte ich wohl bereits im Bauch meiner Mamma. Das Tanzen begleitete mich von diesem Zeitpunkt täglich, denn bis zu meinem 16ten Lebensjahr war ich Tänzerin einer erfolgreichen Tanzgruppe in Solothurn. Ich konnte 4x den Schweizermeistertitel im Jazz und Showdance holen, an mehreren TV Serien wie «die grössten Schweizer Talente» teilnehmen, an unzähligen Auftritten performen und 3x in Folge die Mini-Playbackshow in der Solothurner Altstadt gewinnen.

Als es dann darum ging was ich in Zukunft machen will, war der Fall klar, ich wollte professionelle Bühnentänzerin sein. So ging ich an verschiedene Auditions bis ich an der Zürcher Tanz Theater Schule angenommen wurde. Ich war mit 17 Jahren die Jüngste meines Jahrgangs. 4 Jahre durfte ich von den Besten, Internationalen Tänzer und Lehrer lernen und erfolgreich das Studium abschliessen.

Nach der Diplomfeier flog ich direkt nach Rom (ITA) und tanzte an der Romer Akademie vor. Mit Erfolg, denn ich wurde angenommen und verliess im Alter von 21 die Schweiz. In der Akademie kam ich zum ersten Mal mit dem Krafttraining in Berührung. Für den Ausgleich und die Leistung zu verbessern, merkte ich wie gut das Krafttraining mir tat. So wurde das Krafttraining zu diesem Zeitpunkt zur Therapie den Kopf zu lüften und abschalten.

Leider erlitt ich nach 2 Jahren intensiver Tanzstunden eine Fussverletzung, die es mir nicht mehr ermöglichte zu tanzen. Meine Karriere war somit zu Ende..

Mit 23 Jahren zog ich ohne Perspektive in die Schweiz zurück und wusste erstmals nicht was ich nun machen soll. Tanzen konnte ich nicht mehr, eine andere Ausbildung hatte ich nicht. Dank meiner Mamma, die zu diesem Zeitpunkt Inhaberin eines Functional Fitnessstudio war, verbrachte ich täglich mehrere Stunden mit trainieren. Ich merkte sehr schnell, wie sich mein Körper ästhetisch veränderte, und wie Gut mir das Krafttraining tat. So wurde das Krafttraining zu meiner zweiten Leidenschaft.

Im 2018 wurde ich von einem Coach entdeckt, der mich fragte, ob ich mich auf einen Wettkampf vorbereite. Ich wusste bis dahin nicht einmal, dass es so was gibt.

Als Tänzerin war der schönste Ort für mich immer die Bühne und ich merkte schon, wie sehr mir das Auftreten und Erarbeiten eins spezifischen Ziels fehlte. So liess ich mich auf den Coach ein und stand Ende des 2018 das Erste Mal auf der Bühne als Bodybuilderin. In dem Jahr habe ich endlich das Gefunden, wonach ich schon lange gesucht hatte und dass wo mir Halt im Leben gibt. Es wurde zur Passion und zu meinem Lifestyle.

Nebst der Vorbereitung für den Wettkampf absolvierte ich die Ausbildung zur Fitnesstrainerin und konnte mein Wissen in den Fitnessclubs der Migros Kette weitergeben. Mein Leben drehte sich ab diesem Zeitpunkt nur noch um die Fitnessszene.

Wie es bei den Meisten der Fall ist, erlitt ich im 2019 einen Rückfall und warf alles über Bord. Auf Grund, der zu wenig kompetenter Führung kam, ich mit der Zeit nach dem Wettkampf nicht klar und machte eine Pause mit Allem. Ich erlitt die Chance als Kundenberaterin zu arbeiten und führte ein «normales» Leben. Mealprep, Training oder Cardio waren zu diesem Zeitpunkt Fremdwörter für mich. Was sich aber Ende Jahr auszahlte, denn da kam der Punkt, wo ich merkte wie fest ich das Bodybuilding vermisse und suchte nach dem Coach der mich wieder in Form bringen kann. Mit meinem Willen, meiner Zielstrebigkeit und Disziplin wars dann auch so, uns Ende 2020 stand ich bereits wieder auf der Bühne und konnte 2 Medaillen mit nach Hause nehmen.

Ab dem Zeitpunkt war für mich klar das Bodybuilding nun nicht mehr mein Hobby ist, sondern mein Leben. Das Leben das ich führen will. Mit einem strukturierten Essen & Trainingsplan aufzuwachen und täglich das Tagesziel zu erreichen. Bei jedem Training alles zu geben und jede Phase der Vorbereitung am besten zu meistern.

Dennoch steht Bodybuilding zweitrangig. Ich habe eine Arbeit, die mich sehr glücklich macht und bereichert, so ist Bodybuilding auch eine Form eines Ausgleichs.

Ich bin der Meinung, dass mit der richtigen Einstellung beides machbar ist. Auch wenn es teils schwieriger ist, ist nichts unmöglich. Ich habe mir hohe Ziele gesetzt. Ziele die greifbar sind. Mit meinem Willen, dem richtigen Coach und die nötige Motivation dazu werde ich früher oder später mein grosses Ziel erreichen und bis dahin… kämpfe ich hart und versuche bei jedem Wettkampf mein Bestes zu geben!

Eure Luana